Unsere Dvořák-Konzerte in Berlin 2024

In seinen späteren Jahren hat Antonín Dvořák sich ausschließlich der Komposition von Opern gewidmet. Dieses Schaffen bildet jedoch lediglich den Schlussstein eines reichen, vielseitigen Werkes, aus dem nicht nur Dvořáks neun Sinfonien, sondern zahlreiche weitere Orchesterwerke, Vokalmusik und Kammermusik hervorgingen. Die ROC-Ensembles bieten Ihnen Dvořák-Konzerte in Berlin, die Ihnen die volle Klangfülle dieses meistgespielten tschechischen Komponisten eindrücklich vor Ohren führen!

Die nächsten Dvořák-Konzerte der ROC-Ensembles in Berlin finden Sie hier ab Mitte Juli mit der Veröffentlichung der neuen Saison.

Unsere Konzert-Locations

  • Konzerthaus Berlin

    Ein Baudenkmal der Architektur Schinkels

  • Philharmonie Berlin, Großer Saal

    Einer der bedeutendsten Konzertsäle Berlins

  • Zeiss-Großplanetarium Berlin

    Klänge unterm Sternenhimmel

  • Villa Elisabeth

    Ein Konzertsaal der Jahrhundertwende

Bitte aktivieren Sie die Cookies für Google Maps, um die Karte anzuzeigen.

Unsere neuesten CD-Veröffentlichungen

händel dixit dominus rias

Georg Friedrich Händel: Dixit Dominus

Carolyn Sampson, Sopran
Johanna Winkel, Sopran
Viktoria Wilson, Sopran
Alex Potter, Countertenor
Hugo Hymas, Tenor
Andreas Wolf, Bassbariton
RIAS Kammerchor Berlin
Akademie für Alte Musik Berlin
Justin Doyle, Dirigent

Turkish Flavours – 100 Years of Turkish Symphonic Music

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Howard Griffiths, Dirigent

maria-herz, Konzert für Klavier und Orchester, op. 4

Konzert für Klavier und Orchester, op. 4

Oliver Triendl, Klavier
Konstanze von Gutzeit, Cello
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Christiane Silber, Dirigentin

kaufmann

Walter Kaufmann: Symphonie Nr.3

Elisaveta Blumina, Piano
David Robert Coleman, Dirigent
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

william-youn-boulanger-faure-hahn-cover

Boulanger, Fauré, Hahn

William Youn, Piano
Valentin Uryupin, Dirigent
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Franck Chausson

Franck & Chausson

Jean-Luc Tingaud, Dirigent
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Ecoles de Paris - Paris pour Ecole

Ecoles de Paris – Paris pour Ecole

Adele Bitter, Violoncello
Holger Groschopp, Klavier
Mitglieder des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin
Johannes Zurl, Dirigent

tetzlaff-jaervi-lars-vogt

Järvi, Tetzlaff, Tetzlaff: In memoriam Lars Vogt

Christian Tetzlaff, Violine
Tanja Tetzlaff, Violoncello
Paavo Järvi, Dirigent
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

hugo-kaun-symphony-3

Hugo Kaun: Orchesterwerke

Jonathan Stockhammer, Dirigent/Bandleader
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

tosca-pentatone

Puccini: Tosca

Melody Moore, Sporan
Ștefan Pop, Tenor
Lester Lynch, Bariton
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Carlo Montanaro, Dirigent

rias-cd

Complete Liebeslieder

Justin Doyle, Dirigent
RIAS Kammerchor Berlin
Angela Gassenhuber, Philip Mayers, Solist:innen

Kapustin

Kapustin: Piano Concerto No. 5

Frank Dupree, Pianist
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Dominik Beykirch, Dirigent

Hans Sommer Orchestral Songs

Hans Sommer Orchestral Songs

Benjamin Appl, Sänger
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Guilermo García Calvo, Dirigent

Der Blaue Vogel Cover

Engelbert Humperdinck: Der blaue Vogel

Engelbert Humperdinck: Der Blaue Vogel
luri Tetzlaff (Sprecher)
Rundfunkchor Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Steffen Tast

ticciati-tetzlaff

Ticciati & Tetzlaff – Violinkonzerte

Christian Tetzlaff Violine
Robin Ticciati Dirigent
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

hans-winterberg-rsb

Hans Winterberg

Jonathan Powell
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Johannes Kalitzke

james-wood-khamush-rias

Khamush

James Wood, Komponist & Dirigent
RIAS Kammerchor Berlin

rias-bach mass-b-minor

Mass in B-Minor

Johann Sebastian Bach, Komponist
René Jacobs, Dirigent
RIAS Kammerchor Berlin

tschaikowski-daniel-mueller-schott

Daniel Müller-Schott – ›A trip to Russia‹

Daniel Müller-Schott Violoncello
Aziz Shokhakimov Dirigent
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Die nächsten Konzerte unserer ROC-Ensembles

Dvořák-Konzerte der ROC in Berlin

Dvořáks Sinfonie "Aus der neuen Welt" von 1893 steht in ihrer Einzigartigkeit wohl vor aller Augen. Nicht grundlos zählt die Sinfonie zu seinen beliebtesten und meistgespielten Werken. Doch auch der Rest des vielseitigen und reichen Œuvres Dvořáks vibriert von seiner Persönlichkeit. Vielmehr als eine lineare Entwicklung stellt sein Schaffen eine beständige Neuorientierung dar, ein Suchen in der tschechischen Folklore, aber auch in der Religiosität, in der Natur und nicht zuletzt in der berauschenden Lebensfreude. Die Dvořák-Konzerte der ROC-Ensembles in Berlin legen ein eindrucksvolles Zeugnis dieser musikalischen Entdeckungsreise ab. Tauchen Sie mit uns ein in diese unbeschreibliche Welt, die Dvořák mit seiner Musik für uns eröffnet.