CDs BESTELLEN

Wellesz - Klavierkonzert, Violinkonzert

Komponisten: Egon Wellesz

Dirigent: Roger Epple

Solisten: Margarete Babinsky, Klavier David Frühwirth, Violine

Produzent: Capriccio

Veröffentlicht: 2010

Vor 1938 zählte der Österreicher Egon Wellesz zu den wichtigsten zeitgenössischen Komponisten überhaupt. Auch als Musikwissenschaftler leistete er mit der erstmaligen Entzifferung der byzantinischen Notenschrift, mit seinen Arbeiten über die Barockoper oder mit der ersten Schönberg-Biographie Hervorragendes. Das Klavierkonzert op. 49 schrieb er im Sommer 1933. Es zeigt des Komponisten damalige intensive Beschäftigung mit neobarocken und neoklassizistischen Kompositionstechniken. Als Jude, Monarchist und Verfasser von “entarteter Musik” wurde der 53Jährige sofort nach der “Machtübernahme” 1938 in Österreich aller seiner Ämter enthoben und ging ins Exil. Abrupt wurde diese so erfolgreiche Karriere beendet.
Das bemerkenswerte Violinkonzert op. 84 von 1961 unterscheidet sich nicht nur in seiner Tonsprache signifikant vom fast 30 Jahre zuvor entstandenen Klavierkonzert. Das Werk wurde durch den Wiener Geiger Eduard Melkus beauftragt und 1962 in Wien mit Melkus als Solisten und dem “Großen Orchester des Österreichischen Rundfunks” uraufgeführt.